Es ist kein Geheimnis: Auch Journalisten brauchen Geld zum Leben. Der Betreiber oder Verlag einer Plattform oder eines Magazins hat Kosten die gedeckt werden müssen. Den:

Unabhängiger Journalismus ist wichtig!

Auch hinter einem für den Leser kostenlosem digitalen Angebot stecken viele Stunden Recherche, Analyse, Gespräche, Fakten-Checks und Gegenlesen – und das jeden Monat. Die thematische Ausrichtung auf unseren Nischenmagazinen ist einzigartig und erreicht die Zielgruppe perfekt. Mit ihrem Content und unseren Artikeln geben wir exklusive Einblicke in die B2B-Software-Branche und berichten neutral über Unternehmenssoftware wie kaum ein Zweiter. Dieses Alleinstellungsmerkmal wollen wir erhalten. Dazu braucht es aber Geld!

Werbeeinnahme dank Google-Adsense

Die Finanzierungsmöglichkeiten eines Magazins sind schnell aufgezählt:

  • Werbung
  • Advertorials

In den letzten Jahren haben hier die großen Player Google und Facebook den Markt mächtig monopolisiert. Viele Webseitenbetreiber binden die Dienste der großen Anbieter um ihr Angebot zu monatisieren. Mit dem neuen EUGH-Urteil zur Cookie-Nutzung wird das aber zum Spießrutenlauf. Warum? Nun, durch die Einbindung der Dienste kommen viele Cookies auf die Webseite, für die wir sorgen tragen müssen, mit dem neuen Urteil stehen wir einmal mehr auf dem Abnahmepranger. Wir mussten handeln: Keine Werbebanner-Anbieter mehr.

Welche Alternativen haben wir für unabhängigen Journalismus?

Die alternativen Optionen der Finanzierung eines Verlages und Betrieb von Magazinen sind ebenfalls schnell aufgezählt:

  • selbst gemanagte Werbeanzeigen
  • Advertorials (werbliche Artikel nur gegen Gebühr veröffentlichen)
  • Redaktionsbearbeitungsgebühren (ehemals: Druckkostenzuschuss)
  • Partner-Modell (regelmäßige finanzielle Zuwendung in einer Win-Win-Situation)
  • AUFGEBEN und den Betrieb einstellen

Was denken Sie? Was sollen wir tun?

Wir werden für das Jahr 2020 eine Lösung finden müssen, um den Betrieb weiterhin aufrecht erhalten zu können. Was ist ihre Empfehlung? Stimmen Sie anonym ab und geben Sie uns einen Hinweis darauf, was Sie als aktiver Content-Partner, der Beiträge bei uns veröffentlicht hat, machen würden. Vielen Dank für Ihr Feedback.

Sie wollen jetzt handeln, uns unterstützen und einen Kanal zu Interessenten am Leben erhalten?

Wir wollen ihr Geld nicht geschenkt – Sie sollen dafür auch etwas bekommen! Bereits heute bieten wir die meisten Punkte bereits an – sprechen Sie unser Backoffice an, wir beraten Sie gerne.

Ich stimme der Datenspeicherung zu! Weitere Informationen zu unserem Datenschutz finden Sie hier ...